1898 – Gründung des TV Obersielmingen. Das geht aus mündlichen Überlieferungen hervor, schriftliche Unterlagen aus dieser Zeit sind nicht mehr auffindbar. Die jetzt noch bekannten Gründungsmitglieder waren Gottlob Schweizer, Christian Ruess (Hirschwirt), Gotthilf Mack und Karl Schweizer. Auch in Untersielmingen treffen sich junge Männer regelmäßig im Garten des Gasthauses Sonne zu turnerischen Übungen.

1900 – Am 1. Oktober wird der TV Untersielmingen offiziell gegründet. Der erste Vorstand ist Gottlob Schweizer. Ein weiteres Gründungsmitglied ist Christian Weinmann. Bei der Gründung hat der Verein 27 Mitglieder und 13 Zöglinge, die schon, wie erwähnt, einige Zeit aktiv waren.

1901 – Die 1. Generalversammlung des TV Untersielmingen findet am 3. Februar statt. Der TV Obersielmingen feiert am 28. Juli sein 1. Stiftungsfest.

1902 – Am 10. August feiert der TV Untersielmingen sein 1. Stiftungsfest. Für 20 Pfennig werden turnerische Aufführungen und musikalische Unterhaltung im Garten der Sonne geboten. Der TV Untersielmingen veranstaltet am 26. Dezember seine Weihnachtsfeier, bei der u.a. ein Theaterstück aufgeführt wird. Das kann als Beginn einer Theatertradition angesehen werden, die lange Jahre, ja Jahrzehnte, gepflegt wurde und heute noch wird.

1903 – Der TV Obersielmingen begeht am 2. August sein 2. Stiftungsfest mit Schauturnen und Musik. Auch ein Festzug findet statt.

1904 – Der TV Untersielmingen erhält seine endgültigen Statuten.

1905 – Am 28. Mai wird die Fahne des TV Obersielmingen geweiht.

1906 – Die Fahne des TV Untersielmingen wird am 13. Mai von Pfarrer Stolz geweiht. Turnerische Darbietungen und ein Festzug umrahmen dieses Ereignis.

1908 – Das 3. Stiftungsfest des TV Untersielmingen wird am 16. August gefeiert. Der Verein hat nun 85 Mitglieder.

1910 – Der TV Obersielmingen richtet am 10. Juli das 8. Gauturnfest des oberen Fildergaues aus. Das Preisturnen beginnt morgens um 6.00 Uhr.

1912 – Das 10. Gauturnfest wird am 14. Juli vom TV Untersielmingen ausgerichtet. Das ist ein bedeutender Tag für den jungen Verein. Den 1., 4. und 10. Platz können die Turner aus Sielmingen belegen. Der Vorstand Gotthilf Weinmann ist bemüht, den ganzen Ort in das Fest einzubeziehen.

1914 – Am 3. Februar hält der Obere Fildergau als Gast des TV Obersielmingen seine Jahresversammlung im Gasthaus „Lamm“ ab. Der Gau hat zu dieser Zeit 450 Mitglieder. Mit Beginn des 1. Weltkrieges finden keine sportlichen Aktivitäten mehr statt uns auch die Vereintätigkeit ruht in beiden Vereinen.

1918 – Vor dem Krieg hat der TV Untersielmingen 90 Mitglieder, nach dem Krieg noch 52. 86 Mitglieder waren eingezogen worden, 66 davon wurden verwundet und 12 Vereinsmitglieder waren gefallen.

1919 – Aus dem Turnverein Obersielmingen wird der Arbeiterturn- und Sportverein. Dem TV Untersielmingen wird ein Turn- und Spielplatz auf dem ehemaligen Auffüllplatz bei der Sägemühle zur Nutzung überlassen.

1921 – Die Sängerabteilung des TV Obersielmingen verlässt den Verein, ihre Mitglieder gründen am 30. Januar den Freien Männerchor Obersielmingen. Der TV Untersielmingen veranstaltet das 2. Bezirksturnfest.

1922 – Der TV Untersielmingen tritt dem Schwäbischen Turn- und Spielverband bei, bisher war er Mitglied beim Fildergau Jahn. In diesem Jahr beginnen beide Vereine Fußball zu spielen. Jeder Verein hat eine Mannschaft. Da es keinen Sportplatz gibt, muss auf Wiesen gespielt werden.

1923 – Die bisher selbstständigen Gemeinden Ober- und Untersielmingen schließen sich zur Gemeinde Sielmingen zusammen.

1925 – Am 10. Mai feiert der TV Untersielmingen sein 25jähriges Bestehen.

1929 – An der Bahnhofstraße beginnt der Turnverein Untersielmingen, der sich nun Turnverein Sielmingen nennt, mit dem Bau einer Turnhalle. Der Arbeiterturn- und Sportverein beantragt ebenfalls einen Platz zum Bau einer Halle. Die Gemeinde lehnt dieses Ansinnen ab und fordert die Fusion der beiden Vereine. Der Arbeiterturn- und Sportverein ist nur zu einem Zusammenschluss unter dem Dach der Arbeiterturnbewegung bereit, was der Turnverein Sielmingen ablehnt.

1930 – Der TV Sielmingen führt eine Haussammlung durch, deren Erlös für den Bau der Turnhalle verwendet wird. Am 10. Mai Kann Richtfest gefeiert werden. Am 4. September feiert der Verein, verbunden mit dem 7. Jugendturntag des Fildergaues Jahn, sein 30jähriges Jubiläum.

1931 – Im Mai wird die nun fertiggestellte Turnhalle eingeweiht. Am 19. Juli findet das Gauturnfest in Sielmingen statt, ausgerichtet vom Turnverein Sielmingen. Der Freiwillige Arbeitsdienst beginnt mit dem Bau eines Sportplatzes an der Straße nach Wolfschlugen. Verpflegt werden die Freiwilligen im Gasthaus zur Linde.

1933 – Der neue Sportplatz wird eingeweiht. Der Arbeiterturn- und Sportverein Obersielmingen wird verboten und sein Vermögen eingezogen, außerdem werden sämtliche Unterlagen des Vereins vernichtet. Daher sind schriftliche Informationen nicht mehr vorhanden. Die Gemeinde erwirbt die Sportgeräte für RM 50.- und stellt sie der Schule zur Verfügung.

1934 – Der Turnverein Sielmingen veranstaltet ein Herbstfest, dabei wird mit den Vereinen aus Musberg und Echterdingen ein Mannschaftswettkampf ausgetragen. Einige Turner vom verbotenen Verein in Obersielmingen schließen sich dem TV Sielmingen an und turnen mit den Untersielmingern. Für RM 1800.- muss der Turnverein seine Turnhalle an die Gemeinde verkaufen. Das Geld reicht gerade um die noch bestehenden Schulden zu bezahlen. Die Gemeinde stellt die Halle nun auch anderen Gruppen, hauptsächlich den politischen der damaligen Zeit, zur Verfügung. Der Turnverein darf die Halle noch an zwei Abenden benutzen.

Fußballmannschaft von 1935: h.l. Albert Mack, Ernst Alber, Friedrich Schäfer, Gottlob Schweizer, Kurt Schweizer, Georg Schweizer, Robert Schäfer, Gotthard Dahler; untere Reihe: Otto ...., Alfred Schumacher, Gottlob Hertler

1936 – Der Verein verliert Mitglieder, da viele junge Männer zum Militärdienst eingezogen werden und die Jugend durch die Parteiorganisationen vereinnahmt wird. So fehlen dem Verein Aktive und der Nachwuchs.

1939 – Der Sportbetrieb und das Vereinsleben kommen mit dem Beginn des 2. Weltkrieges zum Erliegen.

1940 – Anfangs des Krieges wird noch Fußball gespielt. Da im Ort nicht mehr genügend junge Männer anwesend sind, um eine Mannschaft aufstellen zu können, werden Spielgemeinschaften gebildet. Die Untersielminger spielen mit Bernhausen, die Obersielminger mit Bonlanden zusammen. Im Kassenbuch finden sich noch zwei Eintragungen, nämlich die halbjährliche Bezahlung des Turnblattes.

1945 – Am 1. September wird von der amerikanischen Besatzungsmacht eine Lizenz zur Bildung eines Sportvereins erteilt. Turnen ist zu dieser Zeit nicht erlaubt, da es als Wehrertüchtigung gilt. So wird der Sportverein Sielmingen gegründet. Dessen 1. Vorstand war Albert Weinmann, 2. Vorstand Alfred Schumacher, Schriftführer Hermann Alber, Kassier Paul Alber, Spielleiter Robert Alber, Technischer Leiter Eduard Schlecht.

1946 – Das Landratsamt Esslingen erteilt dem SV Sielmingen am 2. Februar die Erlaubnis zur Aufnahme der regulären Vereinstätigkeit. Die Abteilung Tischtennis wird gegründet. Vorübergehend hat der SV auch eine Schachabteilung, die eine Verbandsrunde mitspielt. Die Kasse des TV Untersielmingen wird dem SV Sielmingen ausgehändigt, es sind noch RM 2,64 vorhanden. Der SV wird auch vom Kassenwart, der das Geld während des Krieges verwaltete, als Nachfolgeverein angesehen.

1947 – Die Fußballmannschaft wird Meister in der B-Klasse. Am 1. Mai wird die Turnhalle von der Gemeinde zur Benutzung für den Sportverein freigegeben.

1948 – Der SV Sielmingen beschließt, am 26. u. 27. Juni das 50jährige Jubiläum zu feiern. Wegen der Geldknappheit und der bevorstehenden Währungsreform fallen die Feierlichkeiten jedoch aus.

1949 – Heimgekehrte Mitglieder des TV Untersielmingen treffen sich am 28. Juli in der „Sonne“ zur Wiedererweckung des Turnvereins. Die Versammlung beschließt, die Vereinstätigkeit wieder aufzunehmen und den Verein, wie vor dem Krieg, TV Sielmingen zu nennen. Da der letzte Vorstand vor dem Krieg, Jakob Hahn gefallen war, wird Wilhelm Weinmann zum neuen Vorstand gewählt.

1950 – Außerordentliche Versammlungen der beiden Vereine soll den Zusammenschluss vorbereiten. Der SV Sielmingen lehnt dies nach internen Beratungen mit einem Schreiben vom 5. Juni an den Turnverein ab.

1952 – Der TV Sielmingen richtet den Jugendturntag des Gaues aus. Die sportlichen Wettkämpfe finden im Brühl statt.

1953 – Am 5. März wird der SV Sielmingen unter der Nummer 570 in das Vereinsregister eingetragen. Der Sportverein stimmt am 3. Oktober einem Zusammenschluss mit dem Turnverein zu. Am 7. November bekennt sich auch der Turnverein zum Zusammenschluss. In einer gemeinsamen Sitzung beider Vereine am 30. November wird endgültig entschieden, beide Vereine zu vereinigen und unter dem neuen Namen Turn- und Sportverein 1898 Sielmingen weiterzuführen.

1954 – Am 16. Januar findet die erste Hauptversammlung des TSV Sielmingen statt. Zum 1. Vorsitzenden wird Eduard Schlecht gewählt. 2. Vorsitzender wird Alfred Schäffer. Der Verein hat zu diesem Zeitpunkt 180 Mitglieder, davon sind 28 Ehrenmitglieder. Am 12. September veranstaltet der TSV einen Jugendturntag im Brühl. Eine Leichtathletikabteilung wird gegründet. Sie veranstaltet hauptsächlich Wald- und Crossläufe. Die Abteilung besteht bis 1957.

1955 – Die Gemeindehalle wird am 12. Juni eingeweiht, verbunden mit einem Schauturnen und einer Ausstellung des Handels- und Gewerbevereins, der ersten Fildermesse. Für den Hallenbau werden Bausteine verkauft, der Erlös beträgt DM 12.000.-. Außerdem leisten der TSV und weitere Sielminger Vereine Arbeitsdienst beim Hallenbau. Nun kann der TSV auch Kinderturnen anbieten. Der 1. Kinderturnwart ist Johann Unden.

1958 – Der TSV feiert sein 60jähriges Jubiläum auf dem neuen Trainingsplatz hinter der Gemeindehalle.

1959 – Am 20. April wird an die Gemeinde der Antrag zum Bau eines neuen ortsnahen Sportplatzes gestellt.

1962 – Im Januar wird mit dem Bau des Sportplatzes begonnen. Der TSV erhält von der Gemeinde Sielmingen ein Grundstück auf Erbpacht zum Bau eines Sportheimes an der Seestraße. Dessen Bau wird am 4. September begonnen. Das Projekt wird vom Bürgermeister und Gemeinderat unterstützt.

1964 – Das 1. Heimatfest der Sielminger Vereine findet mit Beteiligung des TSV im Brühl statt.

1965 – Im neuen Sportheim findet am 29. Januar, vor der offiziellen Einweihung, die Hauptversammlung statt. Der erste Pächter des Sportheimes ist Kurt Braitmaier. Am 29. u. 30. Mai wird der neue Sportplatz und das Sportheim offiziell eingeweiht und übergeben. Der TSV bezieht seine neue Heimat im Emerland. Bei der Einweihung regnet es zwei Tage. Der neue Platz wird schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Festspiel bestreiten Echterdingen gegen Köngen.

1968 – Der seitherige 1. Vorsitzende Eduard Schlecht tritt ab. Sein Nachfolger wird Hermann Schweizer.

1969 – Am 1. Juni übernimmt Ludwig Grimminger das Sportheim als Pächter. Die Betriebssportgemeinschaft Concordia schließt sich dem TSV an.

1971 – Die erste Jugendversammlung des Vereins findet statt. Die Fußballer werden Meister und steigen in die B-Klasse auf.

1972 – Zur 2. Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg hintereinander gratuliert der Verein der Mannschaft mit einer offiziellen Meisterschaftsfeier in der Gemeindehalle. Für die Errichtung einer Flutlichtanlage können durch eine Spendenaktion DM 9.000.- aufgebracht werden, die Gemeinde beteiligt sich mit einem Zuschuss in Höhe von DM 4.000.-. Der Bau der Anlage wird in Eigenleistung durchgeführt.

1973 – Vom 29. Juni bis 2. Juli feiert der TSV sein 75jähriges Jubiläum mit einem großen Fest im Emerland und einem Festzug am Sonntag.

1974 – Im Oktober wird die Abteilung Handball gegründet.

1975 – Durch die Gemeindereform werden die Gemeinden Bernhausen, Bonlanden, Plattenhardt, Harthausen und Sielmingen zur Stadt Filderlinden zusammengeschlossen. Später wird der Name in Filderstadt geändert. Ab Januar steht die neue Sporthalle dem Verein zum Training zur Verfügung. Die von der Gemeinde Sielmingen noch begonnene Halle wird am 5. April offiziell eingeweiht.

1976 – In der Märzsitzung des Ausschusses wird erstmals über eine Sportheimerweiterung diskutiert.

1977 – Der Fußballabteilung wird die Herausgabe eines „Stadionblattes“ genehmigt. Am 3. bis 5. September wird das 5. Heimatfest von den Sielminger Vereinen veranstaltet.

1978 – Im Rahmen des Fußballpokalturniers wird das 80jährige Jubiläum gefeiert.

1980 – Am 29. Juli spielt die Fußballmannschaft des TSV Sielmingen, verstärkt durch Spieler der Nachbarvereine, gegen den Tschechischen Erstligisten Banik Ostrawa. Das Vorspiel bestreitet die A-Jugendmeistermannschaft, sie schlägt dabei den amtierenden deutschen Meister Stuttgarter Kickers mit 2:1.

1981 – Am 14. September richtet der TSV das Gaukinderturnfest für den Turngau Stuttgart aus. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die neuen Kleinspielfelder bei der Sporthalle durch OB Fessler offiziell eingeweiht und zur Benutzung freigegeben. Bei der Hauptversammlung werden vom Vorstand die Pläne und eine Kostenschätzung für den Sportheimumbau vorgelegt. Nach heftiger Diskussion wird die Vereinsleitung beauftragt, das Konzept zu überarbeiten und mit einem Finanzierungsplan wieder vorzulegen.

1982 – Ein Sportfest unter dem Motto „Spielwiese für Jung und Alt“ wird auf dem Sportgelände durchgeführt. Am 16./17. Oktober veranstaltet der TSV zum erstenmal die „Sielminger Kirbe“. Die Lauben dazu, zunächst für die Hälfte der Gemeindehalle, werden in Eigenleistung hergestellt.

1983 – Am 4. März richtet der TSV den Sportkreistag das Sportkreises Esslingen aus. Die gemischte Gruppe „Turnen im Schabenalter“ beginnt mit Gymnastik. Erstmalig werden die Mitgliederausweise mit Hilfe der EDV erstellt.

1984 – Das Ehepaar Burkhardt übernimmt die Sportgaststätte als Pächter.

1985 – Der TSV veranstaltet anlässlich des Stadtfestes „10 Jahre Filderstadt“ ein „Spiel ohne Grenzen“, zusammen mit den Sportvereinen der anderen Ortsteile.

1986 – Die Abteilung Fußball beantragt den Bau eines Abstell- und Regieraumes. Die Kosten sollen 40.000,- bis 50.000,- DM betragen. Bei der gemeinsamen Klausurtagung des Ausschusses und des Vorstandes wird beschlossen, auf den Bau des Regieraumes zu verzichten und dafür das Sportheim um ein Geschäftszimmer und Schulungs- und Jugendräume zu erweitern.

1987 – Am 9. und 10. Mai wird das Bürgerhaus „Sonne“ eingeweiht. Am 5. und 6. September findet das 1. Kirchplatzfest, veranstaltet von der „Arbeitsgemeinschaft Sielminger Vereine“, statt. Der Baubeginn zur Sportheimerweiterung wird auf den 26. September 7.00 Uhr festgelegt.

1988 – Am 6. Mai findet im Saal des neuerbauten Bürgerhauses „Sonne“, einem für den TSV historischen Boden, ein Festakt zum 90jährigen Jubiläum statt. Der TSV ist am 29. Mai Ausrichter des Gaukinderturnfestes. Am 30. September wird das erweiterte und renovierte Sportheim mit einem Fest, zusammen mit allen am Bau Beteiligten, offiziell eingeweiht. Am Sonntag, 2. Oktober wird das neue Sportheim mit einem Tag der offenen Tür, verbunden mit einer Bilderausstellung zum 90jährigen Jubiläum, der Öffentlichkeit vorgestellt.

1989 – Die Abteilung Tennis wird gegründet und der Vereinsausschuss stimmt der Aufnahme in den TSV am 3. Juli zu.

1990 – Eine Jazzgymnastikgruppe formiert sich unter Leitung von Frau Ernst und nimmt den Übungsbetrieb in der Gemeindehalle auf.

1991 – Bei der Mitgliederversammlung stellen sich der 1. Vorsitzende Hermann Schweizer und sein Stellvertreter Wolfgang Kolb nicht mehr zur Wahl. Als neuen 1. Vorsitzenden wählt die Versammlung Horst Alber und zum Stellv. Vorsitzenden Günter Haumann. Ein Spielplatz wird neben dem Sportheim angelegt. Die Spielgeräte wurden durch Spenden finanziert.

1992 – Am 22. Juni wird in Plattenhardt die Sportgemeinschaft Filderstadt (SpoGe) unter Mitwirkung des TSV gegründet.

1993 – Im Oktober begannen die ersten Karate Aktivitäten durch Matthias Herrmann.

1994 – Am 24. Mai erfolgt der erste Spatenstich für die Tennisplätze des TSV. Das 100jährige Jubiläum der Sielminger Bank wird mit einem Heimatfest gefeiert

1995 – Vorstand und Ausschuss des TSV diskutieren anlässlich einer Klausurtagung am 11. und 12. November in der Karpfenhardter Mühle die Zukunft des Vereins unter dem Motto „TSV 2000“. Außerdem werden erste Vorbereitungen für das 100jährige Jubiläum getroffen.

1998 – Im Jubiläumsjahr 1998 und noch einige Jahre danach liegt der Schwerpunkt der Turnabteilung beim Breitensport. Die Zuläufe in den Eltern-Kind-Gruppen und in den Jazz-Gruppen sind unvermindert hoch. Auch bei den Erwachsenengruppen ist die Nachfrage da. In München findet das 38. Deutsche Turnfest statt.

1999 – Die neu gegründete Wettkampfgemeinschaft mit dem SV Bonlanden turnt 1999 erstmals in der Endrunde der Gauliga und steigt mit Ihrem Sieg in die Bezirksliga auf. In Aalen findet das 61. Schwäbische Landesturnfest statt.

2000 – Im Jahr 2000 erhalten wir die Auszeichnung des Dt. Turnerbundes für Leistungen im Bereich Gesundheit mit dem Prädikat „Pluspunkt Gesundheit DTB“. Das größte Problem der Turnabteilung  ist das Platzproblem.  Der Anbau wird herbeigesehnt. Beim Leistungs- und Wettkampfturnen haben wir in der Jugend Nachholbedarf. Die früheren Mannschaftsturner Gerd Höhn und Gerd Nichau übernehmen das Training im Jungenturnen und kümmern sich verstärkt um den Nachwuchs. Bei den Damen sieht es zu der Zeit noch sehr viel besser aus - sie schaffen es beim LBS Team-Cup bis zur Landesvorrunde. Die Wettkampfgemeinschaft mit dem SV Bonlanden wird in ihrem ersten Jahr in der Bezirksliga Mitte Vize-Meister. Bei den Veranstaltungen der Turnabteilung ist die Weihnachtsfeier der größte Hit. Die Gemeindehalle ist immer gut gefüllt. Zum  ersten Mal haben wir die Möglichkeit das Spielturnabzeichen abzulegen.

2001 – Beim Landesturnfest in Konstanz 2001 ist die Turnabteilung mit 12 aktiven Turnerinnen und Turnern vertreten. Auch unsere Jugendturner nehmen an den Bezirksmeisterschaften und am Gaufinale mit Erfolg teil. 4 Turner schaffen die Teilnahme am Landesfinale in Maichingen.

2002 – Die Sanierung der Gemeindehalle bringt uns 2002 in größte Schwierigkeiten. Teilweise müssen Gruppen zusammengefasst oder sogar ausgesetzt werden. Durch das Engagement von Gerd Höhn und Gerd Nichau, ab 2002 unterstützt von Werner Lang gelingt es, eine erfolgreiche Jugendmannschaft zu formen. 3 Turner erreichen das Landesfinale in Ludwigsburg. Gaumeister der Jugendturner E8 wird Matthias Haag in Korntal. Zum 39. Deutschen Turnfest geht’s nach Leipzig. Für unsere Kleinen bieten wir an einem regnerischen Sonntag ein „Abenteuer in der Halle“ in der zu einem großen Spielplatz umgestalteten Sporthalle. Beim letzten Training vor Weihnachten lassen wir in einem kleinen Wettkampf die Jugendturnerinnen und –turner gegeneinander antreten.

2003 – Nachdem 2003 die Gemeindehalle wieder nutzbar ist und der Anbau fertig ist, haben wir die Möglichkeit mehr Kurse anzubieten. Mittwochabend kann man jetzt Fitness-Gymnastik betreiben. Der Kurs ist für Männer und Frauen zusammen und findet sehr großen Anklang. Freitagabend wird  Step-Aerobic angeboten. Auch dieser Kurs ist schnell ausgebucht. Unser Ziel endlich morgens eine Übungsstunde für Frauen anzubieten, haben wir erreicht. Donnerstagmorgens können Frauen im Anbau ihre Fitness unter Beweis stellen. Die Frauen-Gymnastik-Gruppe läuft jetzt unter dem Namen „Body-Work-Out“ und kommt sehr gut an. Vor allem, dass die Frauen nach dem Sport noch eine Runde im Lehrschwimmbecken drehen können. Erstmals nehmen wir mit unseren jüngsten Turnerinnen und Turnern im Alter zwischen 6 und 8 Jahren am Fitness-Cup in Stuttgart und einige Wochen später beim KinderturnCup in Leinfelden teil.

Riccardo Caruso, Robin Chornet Martinez und Stefanie Lang mit Trainerin Caroline Alber

Die Leistung unserer Jugendturner geht kontinuierlich nach oben. Bei den Bezirksmeisterschaften machen die Turner aus Sielmingen die ersten Plätze unter sich aus. Beim Gaufinale vor heimischem Publikum hier in Sielmingen ist es ebenso. Gaumeister wird Sebastian Stoll in der Jugend E8. 9 Turner qualifizieren sich für das erstmals ausgetragene Regionalfinale in Öhringen. Aber gegen die dortigen Turner mit 3-5 Trainingseinheiten pro Woche können sich unsere Jungs lediglich im hinteren Mittelfeld platzieren.

Unten v.l.: Matthias Haag, Manuel Stoll,  Carl-Christian Behr, Stefan Gaschler, mitte v.l.: Björn Röckle, Dominik und Philipp Bayha, oen v.l.:  Sebastian Stoll und Philipp  Rueß

Die Wettkampfgemeinschaft Bonlanden-Sielmingen erturnt sich erstmals den Titel in der Bezirksliga Mitte und qualifiziert sich zur Rückrunde in Ludwigsburg. Leider klappt der Aufstieg nicht. Auch unsere Turner Dominic Brachert, Gerd Höhn und Werner Lang wollen es noch mal wissen und starten beim Landesturnfest in Villingen-Schwenningen. Als Kampfrichter ist Werner Arnold mit dabei.

Von links: Manfred Weinmann, Werner Lang und  Gerd Höhn

Mit 13 Turnerinnen und Turnern sowie 5 Helferinnen und Helfer treten wir beim LandesKinderTurnfest in Kirchheim/Teck an. Unsere Jugendturner der E8 und E9 Sebastian Stoll und Matthias Haag belegen dabei jeweils den ersten Platz.

Erfolgreiche Turner und Turnerinnen beim LandesKinderturnfest in  Kirchheim/Teck

Erstmals begehen wir den Saisonabschluss kurz vor den Sommerferien auf dem Grillplatz in Stetten. Zuvor lassen wir uns von einem Fachmann den Wald erklären. Wettkämpfe sind ab sofort nur noch mit gleichzeitigem Stellen eines Kampfrichters möglich. Da unser bis dahin einzigster Kampfrichter Werner Arnold oftmals zeitgleich bei Wettkämpfen der Wettkampfgemeinschaft Sielmingen-Bonlanden in der Bezirksliga ist, legt Werner Lang die Kampfrichterprüfung ab. Erstmals lassen wir anlässlich des 21. internationalen DTB-Pokal das Freitagstraining sausen und fahren stattdessen in die Schleyer-Halle.

2004  Ab dem Jahr 2004 gibt es bei der Turnabteilung Ballett für Kinder. Begonnen wird mit 2 Gruppen, nach 1 Jahr sind wir schon bei 4 Gruppen. Unsere Jugendturner  sind weiter auf dem Vormarsch.

Vorne v.l.: Gerd Nichau, Robin Chornet Martinez, Björn Röckle, Simon Höhn, Christianz Gänzle, hinten v.l.: Gerd Höhn, Matthias Haag, Sebastian Stoll, Stefan Gaschler, Manuel Stoll, Philipp Rueß und Werner Lang

Bei den Bezirksmeisterschaften und dem Gaufinale in Holzgerlingen turnen sich unsere Buben auf die vordersten Plätze. Gaumeister wird in der Jugend C Manuel Stoll und Vizemeister Philipp Ruess. Wiederum qualifizieren sich 9 Turner für das Regionalfinale. Neben dem Fitness-Cup in Stuttgart nehmen wir mit den Kindern im Alter von 8-9 Jahren am neuen KinderTurnCup II in Sindelfingen-Maichingen. Erstmals wird der Mehrkampf-Cup in Sielmingen mit gemischten

Wettkämpfen aus Leichtathletik und Gerätturnen ausgetragen. Er gilt als Bewährungsprobe für das im nächsten Jahr geplante GauKinderTurnfest.

v.l.: Stefanie Lang, Philipp Rueß, Christian Gänzle, Manuel Stoll, Robin Chornet Martinez, Matthias Haag, Stefan Gaschler, Simon Höhn, Sebastian Stoll, Philipp und Dominik Bayha, Adrian Bauer, Björn Röckle

Die Wettkampfgemeinschaft Bonlanden-Sielmingen tritt diesmal in der Bezirksliga Nord an und belegt am Ende den 3.Platz. Im September ist Sielmingen der Austragungsort der Württembergischen Seniorenmeisterschaften. 28 Seniorinnen und Senioren zwischen 30 und 96 (!) Jahren zeigten erstaunliche Leistungen auch noch im hohen Alter. Beim LBS-Team-Cup Mannschaftswettkämpfe Gerätturnen stellen wir erstmals wieder zwei Jugendmannschaften und werden in der E- und D-Jugend Gaumeister. Beim anschliessenden Regionalfinale belegen wir die Plätze 13 und 14.

2005  Erstmals nehmen 2005 neben unseren Jungen auch wieder die Mädchen an den Bezirksmeisterschaften teil. 8 der 10 Teilnehmer sind dabei unter den ersten 3 Plätzen. Die qualifizierten 6 Turner erturnen sich im Gaufinale in Weil im Schönbuch nochmals Plätze von 1 bis 3 bzw. einmal den 5.Platz. Gaumeister wird Simon Höhn und Vizemeister Robin Chornet Martinez in der Jugend E9, sowie Vizemeister Sebastian Stoll in der Jugend D10 und Manuel Stoll in der Jugend D12. Weiter 7 Turner qualifizieren sich zum Regionalfinale  in Esslingen-Berkheim. Beim berühmten Sielminger Griebenwurstvesper sind wir wie fast in jedem Jahr auch diesmal mit einem Programmpunkt zum Auftakt dabei. Zusammen mit der Wettkampfgemeinschaft Bonlanden-Sielmingen erfreuen unsere Jugendtrainer mit einer lustigen Barrenshow die Zuschauer. In Gäufelden turnen unsere 6-jährigen Jungen und Mädchen beim Fitness-Cup Ihren ersten Wettkampf. Das größte Ereignis 2005 ist die Ausrichtung  des Gaukinderturnfestes auf dem Sportgelände. Mehr als 300 Teilnehmer und ebenso viele Zuschauer sind bei strahlendem Wetter da. Die Bezirksliga 2005 der Wettkampfgemeinschaft Bonlanden-Sielmingen ist wieder erfolgreich: Ein zweiter Platz in der Bezirksliga Nord sichert den Aufstiegswettkampf in Schömberg, wo die Mannschaft einen fünften Platz erlangt.

Bunter Festnachmittag beim GauKinderturnfest im Stadion

Ohne Mithilfe der anderen Abteilungen, kann so ein Ereignis nicht bewältigt werden. Und mit dieser Unterstützung schaffen es unsere 12 Jugendturner von der E8 bis C13 jeweils die ersten Plätze zu belegen. Aber besonders erfreulich war die erstmalige Teilnahme von unseren 9 Jugendturnerinnen. Aus der Jedermann-Sportgruppe wird die „Fun-Sport-Gruppe Herren“ die sich nun Montagabends in der Gemeindehalle trifft und auch Aktivitäten außerhalb der Übungsstunde unternimmt (zum Beispiel Radfahren, Wandern, Schwimmen). Auch beim 4. Baden-Württembergischen LandesKinderTurnfest in Waiblingen sind wir mit 10 unserer Jugendturner und einer Jugendturnerin dabei.

Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim Landeskinderturnfest in Waiblingen mit Eltern, Trainerinnen und Trainer

2006  2006 wird eine neue Gruppe für Kinder von 6-10 Jahren gegründet, die Freizeit-Sport-Gruppe. Damit soll verhindert werden, dass die Kinder, denen der Sprung zum Wettkampfturnen nicht gelingt den Verein verlassen. Die Gruppe erfreut sich großer Beliebtheit und wird ständig größer.
Die Wettkampfturnerinnen und Turner können sich jetzt effektiver auf ihre Wettkämpfe vorbereiten. Ein Traum wäre natürlich ein Halle mit feststehenden Geräten und vielen
Übungszeiten. Bei den Bezirksmeisterschaften nehmen wiederum 12 Jugendturner, davon erstmals 4 im Alter von 13-14 Jahren, und eine Jugendturnerin teil. Fast alle Teilnehmer qualifizieren sich weiter.

liegend v.l.: Simon Höhn, Matthias Haag, knieend v.l.: Marcel Lutfi, Shadi Lutfi, Tobias Gaschler, Raphael Koenig, Christian Gänzle, stehend v.l.: Björn Röckle, Philipp Rueß, Manuel Stoll, Stefan Gaschler und Sebastian Stoll

Erneut sind wir Ausrichter des Gaufinales der Jugendturnerinnen und –turner des Turngau Stuttgarts. Ergebnis sind mit Simon Höhn und Sebastian Stoll erstmals 2 Gaumeister (seither immer „nur“ einer) und für alle Teilnehmer ein Platz jeweils unter den ersten 10! Beim Regionalfinale in Schmiden dürfen immerhin 7 unserer Turner an die Geräte gehen. Unsere Ligamannschaft der Wettkampfgemeinschaft Bonlanden-Sielmingen springt seit der Errungenschaft einer neuen Tumblingbahn noch höher und spektakulärer als bisher. Leider klappt es mit der Landung nicht so gut – lediglich Platz 4 in der Bezirksliga Mitte. In diesem Jahr nehmen vier unserer 6 und 7 Jahre alten Kinder am Fitness-Cup in Öschelbronn teil. Hierbei wird Alisa Lang Siegerin in der Altersklasse 7. Das diesjährige GauKinderTurnfest findet in Stetten/Filder statt. Dabei erturnten sich die Jungen alle ersten Plätze von der E bis zur D Jugend und in der C-Jugend den 2. Platz. Zudem nahmen 7 unserer Turnerinnen teil.Im Herbst nehmen wir mit einer Mannschaft am LBS-Team Cup (Schülerliga) teil und qualifizieren uns zum Gaufinale in Bonlanden. Unsere Mannschaft TSV Sielmingen I der Jugendturner D wurde Gaumeister. Beim Regionalfinale in Weil im Schönbuch belegen wir einen guten 13. Platz.

2006  Die Weihnachtsfeier der Turner findet 2006 zum ersten Mal in der Sporthalle statt. Ein Umzug wird nötig, da die Gemeindehalle zu klein wird.

2007  Die Sportgruppe 50 plus wird 2007 25 Jahre alt! Und das seit 25 Jahren unter der Leitung von Dietrich Huth. Die aktive Ligamannschaft der WKG Bonlanden/Sielmingen ist auch in diesem Jahr wieder erfolgreich in der Bezirksliga am Start und sorgte mit spannenden Wettkämpfen für volle Hallen und gute Stimmung. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen sicherte sich das Team den dritten Platz in der Bezirksliga Mitte. Beim diesjährigen Kirchplatzfest findet ein Seifenkistenrennen statt. Die Turnabteilung belegt mit ihrem Fahrer Simon Höhn den ersten Platz. Die Zeit der Kooperationen Schule/ Verein beginnt.
Die erste Kooperation ist mit dem Eduard-Spranger-Gymnasium. Es werden Tanzkurse für Jugendliche ab Klasse 9 angeboten. Im Juli 2007 findet in der Gemeindehalle der Abschlussball statt. Bei den Bezirksmeisterschaften erreichen unsere Turner in der Jugend E8, D11 und C jeweils die ersten beiden Plätze. Beim Gaufinale in Leonberg nehmen 5 Turner teil. Martin Höhn wird Gaumeister in der Jugend E8. Für das Regionalfinale qualifizierten sich 4 Turner. Im November legt der 14-jährige C-Jugendturner Björn Röckle erfolgreich die Kampfrichter-Prüfung ab.

2008  Anfang 2008 startet die nächste Kooperation. Dieses Mal mit der Wielandschule Sielmingen. Die Mädchen der Klassen 5-7 können ihre Tanzkünste bei Hip-Hop, Jazz usw. testen. Auch für die Klassen 3 und 4 ist seit April Tanzzeit. Im Gerätturnen kooperieren wir ebenfalls mit der Wielandschule und trainieren mit einer gemischten Schülermannschaft für „Jugend trainiert für Olympia“. Beim Wettkampf in Plochingen erreicht die Mannschaft der Wielandschule den 2. Platz und innerhalb des Regierungsbezirks den 1. Platz mit Martin Höhn, Tim Wenzel, Carina Gänzle , Alisa Lang und Jessika Schäfer.Bei den Bezirksmeisterschaften der Jugendturner in Korntal belegen wir nur erste und zweite Plätze. Zum erstenmal haben wir 2 B-Jugendturner am Start. Beim Gaufinale in Weissach turnen 6 Turner. Dabei wird Manuel Stoll Vize-Meister der Jugend B. 4 Turner qualifizieren sich für das neue Bezirksfinale in Backnang. Dank einer klasse Leistung beim STB-Ligafinale sichert sich die WKG den Klassenerhalt in der Bezirksliga! In diesem Jahr dürfen unsere Mädels der Turnabteilung beim Griebenwurstvesper zeigen was sie können. Am Sonntag, 29. Juni war Sielmingen wieder der Mittelpunkt beim GauKinderturnfest des Turngau Stuttgarts: ca. 300 teilnehmende Kinder aus 14 Vereinen plus 4 Gruppen traten früh am Morgen bei Einzel- und Gruppenwettbewerben im Gerätturnen, in der Leichtathletik und in der Gymnastik an.

Bei der Hobby-Olympiade nachmittags konnten sich Nichtwettkämpfer erproben, bei der Kinder-Tombola tolle Preise gewinnen oder am Airtrack wie auf einem Trampolin springen. Trotz der sommerlichen Hitze verfolgten einige hundert Zuschauer die Vorführungen beim Festnachmittag.

Während der abschliessenden Siegerehrung wurden unsere Sielminger Turnerinnen und Turner für Ihre Ergebnisse mit Medaillen und Urkunden belohnt.

1. Tim Wenzel, Jutu D12, Jg. 96

Buchstäblich ins Wasser fiel am 11. Juli das traditionelle Abschlussgrillen: Statt  auf der Festwiese in Stetten grillten wir im Festzelt beim Sportplatz Seestrasse. Im Rahmen des Sielminger Heimatfestes vom 5. bis 8. September war die Abteilung Turnen verantwortlich für den Beitrag des TSV am Festabend.

Für den Festzug am Sonntag hatten wir Petrus auf unserer Seite und konnten uns bei strahlendem Sonnenschein den Zuschauern in den Sielminger Straßen präsentieren. Der Einstieg in den Sportverein für Kinder beginnt bei der Turnabteilung. Deshalb haben wir auch ein sehr großes Angebot für Kinder von 2-6 Jahren. Erst dann beginnt eigentlich der Wechsel zu den anderen Abteilungen. Auch bei uns entscheiden sich die Kinder dann  zwischen Breitensport und Leistungssport. Wir haben ca. 500 Mitglieder, davon über die Hälfte Kinder. Die Kinder sind in 2 Eltern-Kind-Gruppen, 2 Gruppen 4-6 jährige, 2 Ballettgruppen, 3 Tanzgruppen, 2 Gruppen Mädchen-Turnen, 2 Gruppen Jungen-Turnen und 1 Freizeit-Sport-Gruppe aktiv. Bei den Erwachsenen bieten wir die Fun-Sport-Gruppe Herren, Aerobic, Fitness-Gymnastik für Damen und Herren, Body-Work-Out, Fitness-Gymnastik am Morgen, Rücken-Gymnastik, 50 plus und Walking an. Die genauen Termine erfahren sie im Internet oder aus unserem Flyer. Neben vielen Programmen beteiligen wir uns bei verschiedenen Veranstaltungen z. B. Kirchplatzfest, Kirbe, Altpapiersammlungen, bei denen Hilfe gebraucht wird. Abteilungsleiter der Abteilung Turnen war von 1988 bis 2000 Rudolf Epple und anschliessend bis heute Conny Freund. Unterstützt wird sie vom jeweiligen Jugendleiter, Ihrem Stellvertreter und allen ÜbungsleiterInnen und HelferInnen. 

2018  120 Jahre TSV Sielmingen treffen auf das 12. Sielminger Heimatfest, das Fest aller Sielminger Vereine, mit der Weltband Barclay James Harvest, der Antenne 1 Band und mit großer Beteiligung aller TSV Abteilungen beim Festumzug. Das Jahr 2018 ist ein Jahr der Umgestaltung. Die Geschäftsstelle wurde erweitert, das Inventar erneuert. Von städtischer Seite wurden Tribüne und Rasenplatz erneuert.

2019 Am 26.04.2019 legen bei der Mitgliederversammlung Helmut Schäfer (Technischer Leiter) und Horst Alber (1. Vorsitzender) nach 28 Jahren Ehrenamt ihr Mandat nieder und verabschieden sich in den Unruhestand. Helmut Schäfer wird durch die Mitglieder zum Ehrenmitglied und Horst Alber zum Ehrenvorsitzender ernannt. Die Nachfolge auf den 1. Vorsitzenden tritt Markus Schunke an, bisher Funktionär für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Verein. Auf den zweiten Vorsitzenden folgt Markus Alber, bisher Ausschussmitglied.

Im Bild von links nach rechts: Markus Schunke, Horst Alber, Oberbürgermeister Christoph Traub
Foto: Ingo Kluge

2020 Das Jahr ist geprägt vom Corona-Virus. Sport darf im Sinne der Ansteckung zunächst nicht, später im Jahr unter Einschränkungen und Hygieneauflagen stattfinden. Im April wurde die Spielgemeinschaft Handball Filderstadt (HBF) Meister und steigt in die Kreisliga A auf. Der Juni bringt die selbe Entscheidung für die Fußballer. Die erste Mannschaft wird zum Meister erklärt und geht ebenso in die Kreisliga A über.

Im Juni wurde Conny Freund auf der Abteilungsversammlung Turnen für insgesamt 20 Jahre Abteilungsleitung und 7 zusätzliche Jahre ehrenamtliches Engagement im Bereich Eltern-Kind-Turnen beim TSV Sielmingen gewürdigt. Am 18. Juli jährte sich der Start der Abteilung Karate zum 25. Male. Dieses Jubiläum konnte Covid-19 bedingt allerdings nicht gefeiert werden. Die Mitgliederversammlung wird erstmalig statt im April im November geplant, am Ende jedoch aufgrund der schlimmer werdenden Corona Pandemie ersatzlos abgesagt. Im September fällt das bisher gewohnte Kirchplatzfest aus. Stattdessen setzt der TSV Sielmingen mit 11 weiteren Vereinen, im Rahmen der Arge, das Kirchplatzfest "onderwegs" um und bringt mit Traktoren und Anhängern Fest und Essen zu 6 auserwählten Stellen in den Ort. Im November folgte ein zweiter bundesweiterer Lockdown, ohne Möglichkeit Sport auszuüben. Dieser 2. Lockdown sollte bis ins neue Jahr andauern.

2021 Das Sportjahr beginnt Corona bedingt im Mai und zunächst zaghaft. Im Sinne möglicher Ansteckung wird der Sport nur auf den Außenanlagen mit hohen Auflagen begonnen. Mitte Juni kommen die Hallen hinzu. Neben Hygienevorgaben sind es die Schnelltests, die das Training möglich machen. Im Juli liegen die Inzidenzen so niedrig, dass ohne weitere Auflagen Sport betrieben werden kann. Ein Stück Normalität zieht ein.

Im Juli findet nach 2 Jahren Abstand die Mitgliederversammlung in der Sporthalle Seestraße statt. Einstimmig wiedergewählt wurden an der Spitze Markus Schunke (1. Vorsitzender) und Markus Alber (stellvertretender Vorsitzender). In freudiger Form erweitert sich der Vorstand mit der Funktion Veranstaltungsleiter. Conny Freund, Heidi Münkle und Bettina Glemser nehmen fortan diese Aufgaben wahr. Markos Kastanis rückt neu in den Vorstand auf. Er verstärkt mit Patrick Steinle das Amt der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Im selben Monat nimmt Miguel Cardoso seine Arbeit als neuer Trainer der 1. aktiven Fußballmannschaft auf. Er schließt die Lücke, nachdem Alttrainer Daniel Schlüter beim TSV Harthausen anheuerte. Cardoso erhält neben Mete Kara Christos Kaltsidis als weiteren Co- und Torwarttrainer an seine Seite. Im September findet erstmals ein Helferfest statt, welches alle Funktionäre und Trainer, insgesamt rund 130 Mitglieder, im Festzelt auf dem Vereinsparkplatzgelände zusammenbringt und die Wertschätzung der Vereinsarbeit vermittelt. Weiter findet zum zweiten Mal das "Kirchplatzfest onderwegs" statt. Mit den steigenden Inzidenzen wird erneut die Kirbe abgesagt. Anfang November rutscht der Landkreis von der Corona Basis- in die Warnstufe. Ohne Coronaimpfung wird der Sport für Ungeimpfte nur noch mit PCR-Test möglich. Trotz Corona, legt der Verein in diesem Jahr mit rund 130 neuen Mitgliedern zu. In der Abteilung Turnen gibt es Wartelisten, der Platzbedarf ist gestiegen. Das Regiehaus und der Jugendraum wurden nach über 20 Jahren neu renoviert. Der Verein zahlte fleißig Schulden ab, so dass die Schuldenfreiheit im Jahr 2022 erwartet werden konnte.

Foto zur Einweihung des neuen Seminarraums III mit allen Handwerkern und Spendern und Unterstützern

2022 – Anfang Januar findet ein Klausurwochenende des Ausschusses statt. Die Mitglieder erhalten die Möglichkeit, die Zukunft des Vereins maßgeblich mitzugestalten. Am Ende stehen drei Gruppen für die Erneuerung des Vereins. So werden künftig Angebotsvielfalt, Raumressourcenplanung und -verbesserung sowie die ehrenamtliche Mitarbeit weiter in den Fokus genommen. Die Reflektion der Ergebnisse wie auch die Weiterentwicklung einzelner Themen und Schwerpunkte werden regelmäßig im Ausschuss sowie an kurzweiligen Klausurfrühstücken vorgenommen. Sog. Quick-Wins wie die Verbesserung der Kommunikation werden direkt umgesetzt. Das Amtsblatt erfährt so eine neue Frische an Inhalten und positiven Botschaften, die Trainer und deren Ausbildung werden gefördert und ein Basketball Try-out mit über 40 Kinder und Jugendlichen findet statt. Am 29. April findet im normalen Rhythmus wieder die Mitgliederversammlung statt. Der Verein ist schuldenfrei, die günstigen Beiträge bleiben erhalten. Der TSV Sielmingen ist damit der günstigste Verein in Filderstadt und weit darüber hinaus.

Termine Verein

21. Mai 2022, 9:00 Uhr
Klausurfrühstück
26. Mai 2022, 0:00 Uhr
Vatertagshocketse
1. Juni 2022, 19:30 Uhr
Vorstandssitzung
16. Juli 2022, 0:00 Uhr
Info Fußball: Jubiläum 100 Jahre Vereinsfußball
17. Juli 2022, 0:00 Uhr
Info Fußball: Jubiläum 100 Jahre Vereinsfußball
6. August 2022, 8:00 Uhr
Altpapiersammlung TSV Jugend (Straßensammlung)
10. September 2022, 0:00 Uhr
Kirchplatzfest
10. September 2022, 0:00 Uhr
Kirchplatzfest

Jetzt für 1,- Euro pro Monat Mitglied im Förderverein des TSV Sielmingen e.V. werden!

Der Förderverein des TSV Sielmingen ist ein eigenständiger Verein und ein wichtiger Grundstein bei der Refinanzierung des Hauptvereins. Der Förderverein veranstaltet eigene Formate, wie die Sielminger Kirbe, und unterstützt daraus finanziell den TSV Sielmingen. Mit nur einem Euro im Monat kann man im Förderverein Mitglied werden und sich einbringen. In regelmäßigen Sitzungen wird das Engagement besprochen und geplant. Jeder Interessierte ist herzlich willkommen.

Eine Mitgliedschaft zu beantragen ist einfach. Weiteres durch Klicken auf das TSV Logo.

Wir sammeln wieder Scheine für unseren Verein

Try-out Basketball - Ein voller Erfolg!

Am vergangenen Samstag fand unser Erstversuch Basketball statt. Rund 40 interessierte Jungsportler im Alter von 12-17 Jahren folgten dem Aufruf zum dreistündigen Tryout. Hier geht´s weiter ...

Sportangebote für Geflüchtete aus der Ukraine

Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine können von sofort an das Sportangebot des TSV Sielmingen ohne große Formalitäten nutzen. Für die Teilnahme am Sport ist keine Mitgliedschaft notwendig. Fünf Euro pro Monat werden lediglich als Obolus erhoben. Der Zugang zu diesem Angebot ist einfach. Begleiter und Unterstützer von Flüchtlingen können während des Übungsbetriebs direkt auf die Trainer oder während der Öffnungszeiten oder via E-Mail an geschaeftsstelle@tsv-sielmingen.de auf die Geschäftsstelle zugehen. Die Koordination erfolgt über die Trainer der gewünschten Sportart.