Michael Stoll ist seit 2010 beim TSV Sielmingen. Seit knapp vier Jahren ist er zweiter stellvertretender Vorsitzender. Was macht für ihn die Aufgabe beim TSV aus und was verbindet er mit dem Verein?

 

Wie wurdest du Vorstandsmitglied?

Durch einen Zufall. Der ehemalige Vorsitzende, Horst Alber, stellte mich in der Mitgliederversammlung als zweiten Stellvertreter zur Wahl. Zuvor hatten wir zwar bereits lose über die Thematik gesprochen, doch eigentlich wollte ich zunächst meine aktive Sportlerlaufbahn beenden.

Was gefällt dir an deiner Aufgabe?

Die Aufgabe erfordert Geduld, Organisation und Beharrlichkeit. Alles nicht unbedingt meine herausstechenden Eigenschaften. Daher handelt es sich um eine Herausforderung. Aber auch die unheimliche Vielfalt an Betätigungsfeldern und die schier unendlichen Möglichkeiten, eigene Ideen zu entwickeln und auf die verschiedensten Menschen zu treffen, gibt der Aufgabe ihren Reiz. Allerdings muss man auch Rückschläge verkraften, das kann einen dennoch weiterbringen.

Was bedeutet der TSV für dich?

Ich bin als ehemaliger Bernhäuser relativ zufällig durch Freunde zum Verein gekommen. Allerdings lässt der TSV einen nur schwer wieder los! Nun verbinde ich viele besondere Momente mit dem Verein. Einige Negative, aber besonders viele Positive! Ich habe meine komplette aktive Sportlerlaufbahn hier verbracht und beinahe alles (Fußball-)Mögliche hier erlebt!

Was für Menschen sind beim TSV aktiv?

Ich habe beim TSV die verschiedensten Menschen kennengelernt. Der TSV ist für jeden etwas, egal ob jung oder alt. Das ist dabei nicht entscheidend! Hier findet jeder einen Platz.

Welche Ziele verfolgt ihr?

Wir wollen den TSV Sielmingen mit seiner langen Geschichte und durchaus besonderen Tradition für die Zukunft wappnen. Es gibt diesen Verein bereits so lange, dass er auch uns noch weiter überstehen sollte!

Warum sollte man Mitglied beim TSV Sielmingen werden?

Wir versuchen den Mitgliedern hier etwas Besonderes zu bieten. Ich als Fußballer kann besonders die Gemeinschaft der Sportler hervorheben, die ich mittlerweile auch in anderen Abteilungen erlebe. Jung und Alt, erfahren und unerfahren: alle arbeiten hier zusammen für ein gemeinsames Ziel. Dabei kann sich hier jeder selbst einbringen.

Update zur Coronakrise

Das Kultus- und Sozialministerium in Form des „Gemeindetag Lagezentrum Corona“ haben am 10.05.2020 im Rahmen der "Corona-Verordnung Sportstätten“ bekanntgegeben, dass am 11.05.2020 die Freiflächen der Sportanlagen unter Auflagen für den Übungs- und Trainingsbetrieb geöffnet werden können. Sport kann sodann in kleinen Einheiten, mit Sicherheitsabständen sowie mit Hilfe eines Infektionsschutzkonzepts stattfinden. Spiele wie auch der Hallensport sind bis auf Weiteres nicht möglich.

gez. die Vorsitzenden